Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




BIKERWITZE

Im Himmel


Arthur Davidson war gestorben und gelangte auf seiner Wanderung ins Jenseits zu Petrus an die Himmelspforte. Petrus meinte zu ihm: "Höre, du warst immer ein guter Mensch und hast diese tollen Motorräder gebaut, die der Welt soviel brachten. Nun, mein Sohn, darfst du dir aussuchen, mit wem du hier im Himmel die Zeit verbringen möchtest."
"Mit Gott", sagte Arthur und schon wurde er ins Chefzimmer gebracht. Dort angekommen fragte Arthur Gott sogleich: "Bis du nicht der Erfinder der Frau?"
Gott antwortete: "Ja, sicher!"
"Also gut," sagte Arthur, "mal ganz ehrlich, von Meister zu Meister, da sind ein paar Konstruktionsfehler an deiner Erfindung: Erstens ist da eine zu große Unbeständigkeit der Oberflächenwölbung, zweitens rattert sie ständig auf Höchstdrehzahl, drittens sind die meisten Hinterteile zu weich und wackeln viel zu viel. Viertens ist der Einlass zu nahe am Auspuff und schließlich sind die Unterhaltskosten unverschämt hoch."
Gott dachte kurz nach, musterte Arthur Davidson von oben bis unten, schritt zu seinem Laptop, tippte ein paar Zahlen ein und wartete kurz.
Dann sagte er: "Stimmt Arthur, aber nach meiner Statistik reiten mehr Männer auf meiner Erfindung als auf deiner!"


Scheiß Yamaha-Fahrer

Ein Mann kommt ins Gasthaus und murmelt vor sich hin: Scheiß Yamaha-Fahrer, Scheiß Yamaha-Fahrer. Dabei spuckt er immer wieder auf den Boden. Als der Kellner kommt, sagt er: "A Schnitzel und a Bier, Scheiß Yamaha-Fahrer. (spuck)" Der Kellner wundert sich zwar, nimmt aber die Bestellung auf.
Während der Mann auf sein Essen wartet, sagt er wieder: "Scheiß Yamaha-Fahrer (spuck)". Immer und immer wieder. Die anderen Gäste im Lokal werden schon unruhig. Der Wirt kommt zu den Mann und sagt: "Unterlassen sie das Gefluche und die Spuckerei, sie vertreiben mir noch alle Gäste." Der Mann erwidert: "Scheiß Yamaha-Fahrer, ich kann nicht anders (spuck)". Der Wirt: "Ja warum denn?"

"Also hören sie zu", sagt der Mann. "Ich fahr heute mit meinen 7,5 Tonner LKW, komm ins Schleudern, rutsch in den Straßengraben und bleib stecken, hab absolut keine Chance wieder rauszukommen. Scheiß Yamaha-Fahrer (spuck). In dem Moment kommt so ein Scheiß Yamaha-Fahrer daher und fragt mich, ob er mich mit seiner Scheiß Yamaha aus dem Graben ziehen soll!!! Sag ich zu ihm: 'Wenn du das schaffst, dann blas ich dir einen!' Scheiß Yamaha-Fahrer sag ich jetzt nur!" (spuck spuck)


Der Afterstrecker

Heute war ich auf der Bundesstraße ein bisserl zu schnell und hatte das Unglück, von einem Polizisten mit einer Radarpistole erwischt zu werden.
Er hat mich angehalten und mit einem klassischen, selbstgefälligen Grinsen, gefragt: "Wohin so schnell?"
Ich antwortete: "Zur Arbeit. Ich bin spät dran."
"So, so", sagte er "und was arbeiten Sie?"
"Ich bin Afterstrecker."
"Af.., Afterstrecker?" stotterte er. "Und was genau macht ein ... Afterstrecker?"
"Also", fing ich an, "zunächst führe ich einen meiner Finger rein, dann langsam einen zweiten, einen dritten und vierten, dann arbeite ich mich mit der ganzen Hand von Seite zu Seite, bis ich beide Hände rein kriege und dann, strecke ich ihn, bis er ungefähr zwei Meter breit ist."
"Und was zum Teufel macht man mit einem ca. zwei Meter großen
Arschloch, bitteschön?"
Darauf ich sehr höflich: "Man gibt ihm eine Radarpistole und stellt es unter eine Brücke ..."


Kollision

Ein Motorradfahrer braust auf seiner Honda CBR 900RR mit 160 km/h auf einer leeren Landstraße, als er sich plötzlich Auge in Auge mit einem kleinen Spatz sieht. Er versucht alles, um dem unglücklichen Vogel auszuweichen - nichts zu machen, die Kollision ist unvermeidbar!
Im Rückspiegel sieht er den kleinen Vogel, wie er auf dem Asphalt eine Pirouette dreht, die Flügel von sich streckt und auf dem Rücken liegen bleibt. Vom schlechten Gewissen geplagt hält der Biker an, hebt das bewußtlose Tier auf, kauft einen kleinen Käfig und legt ihn sanft hinein, mit ein wenig Brot und einer Schale Wasser.
Am nächsten Tag erwacht der Vogel, sieht die Gitterstäbe des Käfigs, das Brot und das Wasser, nimmt seinen Kopf zwischen die Flügel und ruft verzweifelt:
"Verdammt! Ich habe den Motorradfahrer umgebracht!"


Der Biker auf der Insel

Eines Tages steht ein Biker, der vor langer Zeit auf einer einsamen Insel gestrandet ist, wieder am Meeresufer und schaut hinaus auf den Ozean. Da sieht er etwas am Horizont, das immer näher kommt. "Hm, das ist kein Schiff...", meint er. Der Hubbel kommt immer näher und näher. "Nach einem Floß sieht es auch nicht aus", sagt er leise.
Dann taucht aus den Fluten eine umwerfende Blondine auf, die eine Taucherausrüstung trägt. Sie geht auf den Kerl zu und fragt: "Wann hattest du deine letzte Zigarrette?" - "Vor 10 Jahren", sagt er. Sie geht auf ihn zu, öffnet die linke Beintasche ihres Anzuges und reicht ihm eine Packung frischer Zigaretten. Der Mann zündet sich eine an, nimmt einen tiefen Zug und sagt "Oh mann, tut das gut!".
Dann fragt sie ihn "Und wann hattest du deinen letzten Whiskey?" - Wieder antwortet er: "Vor 10 Jahren!" Sie öffnet eine der anderen wasserdichten Taschen ihres Taucheranzuges und holt einen Flachmann raus, den sie ihm in die Hand drückt. Er nimmt einen kräftigen Schluck und sagt: "Oh verdammt, tut das gut!"
Da greift die Blondine an den langen Reissverschluss an der Front ihres nassen Anzugs, der bis runter zu den Beinen läuft und stellt die ultimative Frage: "Und wann hattest Du das letzte Mal so richtig ECHTEN Spass?"

Der Biker hüpft unruhig hin und her: "Mein Gott! Sag jetzt nicht, du hast ein Motorrad da drinnen!"


Bär und Hase

In einem großen, dunklen Wald lebt ein großer, dicker Bär. Der hat oft schlechte Laune, weil er zuwenig Sex hat. Immer, wenn er so schlechte Laune hat, jagt er, um sich wieder zu beruhigen, den kleinen, süßen aber cleveren Hasen. Wenn der Bär den kleinen, süßen Hasen in seine fetten Pfoten bekommt, dann gibts richtig dick aufs Maul. Jedesmal.
Als der große, dicke Bär mal wieder sehr schlechte Laune hat und wieder hinter dem kleinen, süßen Hasen herjagt, springt ein Zauberfrosch aus dem Gebüsch und gebietet der wilden Jagd Einhalt.
"Ihr habt jetzt sofort beide drei Wünsche frei", ruft der Zauberfrosch und deutet auf den Bären "Du fängst an!"
Der Bär muß nicht lange überlegen und sagt: "Ich wünsche mir, daß alle Bären in unserem Wald - außer mir - weiblich sind." Es tut einen Schlag, und alle Bären sind weiblich.
Der Hase wünscht sich: "Ich wünsche mir einen Motorradhelm, dann tuts nicht so weh, wenn ich eine aufs Maul kriege." Es tut einen Schlag, und er hat einen Motorradhelm.
Jetzt ist wieder der Bär an der Reihe: "Ich wünsche mir, daß auch alle Bären im Nachbarwald weiblich sind." Schlag, alle weiblich.
Der Hase: "Ich wünsch mir ein Motorrad, dann kriegt mich der Bär gar nicht mehr ..." Es tut einen Schlag, und er hat eine CBR 900 Fireblade.
Der Bär denkt währenddessen über seinen letzten Wunsch nach: "Ich wünsche mir, daß alle Bären auf der Welt, außer mir, weiblich sind." Es gibt einen Rundumschlag, und alle Bären der Welt sind weiblich.
"Willst Du noch Stiefel zum Motorradfahren?" fragt der Frosch den Hasen. Der kleine, süße aber clevere Hase antwortet: "Neee ... ich wünsch mir, dass der Bär schwul ist ...", setzt seinen Helm auf und fährt davon ...


Der Biker und die Polizei
Ein 85-jähriger Biker fährt in Wien bei Rot über die Kreuzung. Er wird von einem jungen eifrigen Aspiranten aufgehalten.
Polizist: "Führerschein bitte. Se san grod bei Rot üba de Kreizung gfohrn!"
Biker: "Wirklich?!? Führerschein hab ich keinen!"
Polizist: "Dann gebn's ma den Zulassungsschein!"
Biker: "Hab ich auch keinen!"
Polizist: "Schaun's amoi im Koffer nach!"
Biker: "Da muss ich nicht hineinschauen. Da ist nur meine 9mm Glock drinnen!"
Polizist: "Wie bitte?"
Biker: "Meine Waffe ...!"
Polizist: "Mochns amoi die Seitenkoffer auf!"
Biker: "Muss ich auch nicht. Da ist nur meine Frau drinnen. Die hab Ich vor 10 Minuten erschossen!"
Der Polizist alarmiert WEGA, KRIPO und zusätzliche Funkstreifen. Der Einsatzleiter der WEGA geht zum Biker.
WEGA: "Führerschein, Zulassungsschein!"
Der Biker händigt beide Dokumente wortlos aus.
WEGA: "Danke, jetzt geben sie mir bitte die Waffe mit der linken Hand aus dem Topcase!"
Biker: "Welche Waffe? Da ist nur mein Verbandszeug und mein Kettenspray drinnen!"
Der Biker öffnet das Topcase und es ist wirklich nur Verbandszeug und Kettenspray drinnen.
WEGA: "Zeigen Sie mir die Leiche in den Seitenkoffern!"
Biker: "Leiche?!? Da ist nur meine Regenhaut und mein Einkauf drinnen!"
Er öffnet die Koffer und es sind wirklich nur Regenzeug und Lebensmittel drinnen!
Der Einsatzleiter WEGA geht zum Aspiranten und meint: "Heast du bist a schena Trottl! Uns sogst der hot an Bumpara und a Leich im Motorradl, dabei is a eh vorschriftsmäßig untawegs!"
Biker: "Und mir wollt der da einreden ich sei bei Rot über die Kreuzung gefahren!"

Rudi hat mir erzählt ...
Er fährt hinter einem Biker. Ampel rot.
Der Biker hält an und fällt um. Stellt die Maschine auf.
Ampel gelb, Ampel grün ... es geht weiter.
Nächste Ampel grün. Die beiden fahren über die Kreuzung.
Nächste Ampel rot. Der Biker hält an und fällt um.
Stellt die Maschine auf - es wird grün ... es geht weiter.
Vierte Ampel rot. Der Biker hält an und fällt um.
Jetzt geht Rudi auf den Mann zu und fragt ihn, was denn da nicht stimmt.
Der antwortet: "Ich hab heute früh den Beiwagen abmontiert und kann mich einfach noch nicht daran gewöhnen.


© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.