Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




WIR ÜBER UNS

Foto: Wolfgang Luig
Foto: Wolfgang Luig

Rudi

Rudi und BlauaugeBereits mit 16 Jahren kurvte ich begeistert auf meinem Moped durch das Wechselgebiet (Nö), wo die Straßen damals, vor fast 30 Jahren, noch viel abenteuerlicher waren als heute. Aus meinem Plan, so schnell als möglich den rosa Schein zu machen und mit mehr PS unter mir die Gegend unsicher zu machen, wurde nichts, denn ein schwerer Verkehrsunfall riß mich mit 18 Jahren aus dem 2-Rad-Vergnügen.

Das "A" wollten meine Eltern von da an in meinem Führerschein nicht sehen, also kam mir zuerst das "B" und in Folge ein 4rädriger Untersatz ins Haus. Viele Jahre später ließ ich mir behördlich bestätigen, daß ich auch LKWs mit Hänger und Motorräder chauffieren darf. Brummi hab ich mir keinen zugelegt - aber eine Yamaha XJ 650 (Bj. 1983) als Einstiegsdroge.

Dann kamen die Tage, an denen das Wetter dem Motorradfahrer nicht wohlgesonnen war und ich mich entscheiden mußte, was ich auf den Weg zur Arbeit mitnahm: Helm und warme Jacke oder Autoschlüssel. Immer öfter fiel die Wahl auf Helm und Jacke. Schließlich sah das Auto überhaupt nichts mehr von der Landschaft und ich trennte mich von dem unsinnigen Steuerfresser.

Schau mich an, Kleines!Im 98er Jahr legte ich mir eine Yamaha FJ 1200 (Bj. 1995) zu. Mit ihr Kilometer zu fressen, ist eine wahre Freude. Sie ist das ideale Gefährt für weite Touren.

Eines Tages fiel mir ein Restchen blaue Glitzerfolie in die Hände. Es gingen sich gerade noch zwei Punkte aus, die ich der FJ vorne neben den Blinkern aufklebte. Das brachte ihr den Spitznamen "Blauauge" ein.

Doch diese waren nach 2 Jahren verblaßt und trüb. Deshalb schnitzte Tjaky aus Spezialfolie neue Augen für Blauauge, die seinem Namen auch wirklich gerecht werden.

Zu Pfingsten 2001 kam uns die Idee, eine MFG zu gründen, aus der im August desselben Jahres die "MFG WWW - Wild Whirling Wheels" entstand.

Rudi und die PanMit Motorrädern ist es wie bei uns Menschen - sie werden auch nicht jünger. Um Blauauge zu schonen, legte ich mir kurz entschlossen eine Honda Pan European (Bj. 1992) mit 71.000 km zu. Da die Pan jedoch auf eine km-Lebensdauer von 200.000 - 300.000 ausgelegt ist, können wir miteinander noch viele schöne Touren erleben.


Tjaky

TatjanaIn jungen Jahren wurde ich vom besorgten Vater immer davon abgehalten, auch nur mit einem Fahrrad die öffentlichen Verkehrswege zu benutzen. Motorrad? Viiiiieeeel zu gefährlich!!!

Ostern 1999 lernte ich Rudi und die FJ 1200 kennen. Die erste Fahrt: eine Spritztour nach Ungarn. Interessant. Weit über 10.000 km trug "Blauauge" Rudi und mich über den Asphalt. Der Virus sprang über. Einem gemeinsamen Urlaub in Griechenland stand nichts mehr im Weg. Auf dem Campingplatz in Meteora faßte ich den Plan, selbst den Gasgriff in die Hand zu nehmen, absolvierte im Herbst 1999 die Fahrpraxis für den Kleinmotorrad-Zusatz und fand übers Internet meinen Traum-Zweitakter, eine Yamaha TZR 125 (Bj. 1994).

Die ersten Monate hätte ich sie am liebsten an die Wand geworfen, auf die Straße gelegt und gewartet, bis der Bus drüberfährt und hab ihr oft gedroht, sie auf die Müllhalde zu bringen. Wir haben mehr Zeit damit verschwendet, sie zu zerlegen und wieder zusammenzubauen als damit zu fahren. Ihre Eskapaden brachten ihr den Spitznamen "Prinzessin - auf der Erbse" ein. Endlich fand ich jemanden, der mich in die Haltung und Pflege einer TZR einweihte und ich begann umzudenken: nicht "Motorrad" sondern "Rennmaschine". Und von da an ging's besser.

Blauauge und Prinzessin

Im Herbst 2000 machte ich den A-Schein und liebäugelte mit einer "richtigen" Maschine. (Es ist nicht immer einfach, der 1200er nachzujagen, wenn ich manchmal hinter ihr fahre.) Um die "Kleine" für den Verkauf in Form zu bringen, bekam sie im Frühjahr 2001 ein Service. Danach ging sie so super, daß ich mich entschloß, sie zu behalten. Und seit ich den A-Schein habe, durfte ich mir ihr auch ganz legal das Land verlassen!

Nachdem sie mich bei unserem Urlaub in Griechenland 2001 jedoch herb enttäuschte, legte ich mir eine Kawasaki GPX 500 R (Bj. 1988) zu ... Perlmuttweiß, was aber nicht so bleiben sollte. Ein Fahrzeug mit Flammen dekoriert, war bereits einer meiner Kindheitsträume.

vorher     nachher

Tjaky und die DeauvilleMit den Spezialfolien, erhältlich bei Star Design, wurde dieser einige Jahrzehnte später verwirklicht. Durch das feurige Dekor wird sie nun "Flammerl" genannt.

Irgendwie stach mir immer mehr die Honda Deauville ins Auge - und plötzlich hatte ich sie vor der Haustüre stehen. Sie ist das ideale Touren-Motorrad für jemanden, der sich mit 650 ccm (56 PS) zufrieden gibt.
Wie man am Foto rechts gut sieht, ist das originale Honda Top-Case etwas höher als das von Givi (im Hintergrund an der roten Pan). Man glaubt gar nicht, was die paar Zentimeter ausmachen und was da alles hineingeht! In Silber gehalten fallen Kratzer und Steinschläge weniger auf.




2006

Griechenland 2006


Haloween bei den DuMiA 2007 und Bikerball 2007


Am Faschingsfest der Echt'n Schwechat 2007



© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.