Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




NEWS-ARCHIV

Plattform Motorrad im Winterschlaf?

Als sich im Herbst 2002 erstmals Personen aus den verschiedensten Teilbereichen des Themas Motorrad zusammenfanden, begegneten viele einander abwartend distanziert. War es doch bislang undenkbar, dass sich Importeure für die Probleme der Hells Angels interessierten oder die "Bikerwelt" mit der ÖBU zusammenarbeitete. Das änderte sich schnell nach den ersten Treffen, als sich herauskristallisierte, dass grundsätzlich alle Fraktionen an einer schnellen Verbesserung der Situation für Motorradfahrer in Österreich interessiert waren.

Da erfuhren zB. MAG und Importeure, dass beide - unabhängig voneinander - seit geraumer Zeit mit denselben Anliegen Gesetzesänderungen zu erwirken versuchen. Es wurden flexible Arbeitskreise gebildet, die einander bei ihren Tätigkeiten unterstützen, indem sie Informationen und Erfahrungen austauschen, ja sogar Vorsprachen bei Ämtern und Behörden inzwischen fallweise gemeinsam erledigen.

Alte Leitplanken genauso gefährlich wie die neuen?Die Diskussionen in der Plattform Motorrad drehen sich längst nicht mehr nur um die acht Anliegen, die sie sich als ihr erstes Projekt vorgenommen hatte. Bald stellte sich heraus, dass es in Österreich noch viel mehr gibt, was nach Verbesserung schreit - wie zB. die neuen, angeblich motorradfreundlicheren Leitplanken, die nun zum Einsatz kommen sollen. Es handelt sich um doppelte Leitschienen mit einer kleineren unteren Schiene, welche allerdings nicht weniger gefährlich sind als die alten. Hier herrscht Handlungsbedarf!

Ein weiteres vorrangiges Bestreben der Plattform ist es nach ihrer ersten Präsentation am "Aktionstag Motorrad" (10. Mai 2003), ihren Bekanntheitsgrad bei den Motorradfahrern zu steigern, wobei dies nicht durch Tafeln oder aufwändig graphisch gestaltetes Werbematerial im Hochglanzlook sein soll, sondern ressourcenschonend in einfacher Art, möglichst im persönlichen Kontakt. Dazu wurde auf der Website www.plattformmotorrad.at ein Formular eingerichtet, über welches man direkt mit den Arbeitskreisen in Verbindung treten kann. Auch bei der Bike 2004 wird die Plattform vertreten sein.

Betrachtet man auf der Website der Plattform die Tortengraphik, findet man einige Segmente noch nicht mit kompetenten Köpfen bestückt. Auch in diesem Punkt werden nun intensiv Kontakte geknüpft und Bemühungen gesetzt, fachkundige VertreterInnen in die Plattform einzugliedern, um so verstärkt die Anliegen der Motorradfahrer in Österreich zu vertreten.

Ein neues Betätigungsfeld tat sich auf, als Medien bei Recherchen über das Thema Motorrad an die Plattform herantraten. Es wurde eine verstärkte Pressearbeit ins Programm der neuen Lobby aufgenommen, mit dem Angebot, fachkundig recherchiertes Material zur Verfügung zu stellen und dem Versuch, die alten Klischeevorstellungen aus den Köpfen der berichtenden Zunft zu verbannen und durch fundierte Informationen zu ersetzen.

Dass eine starke Lobby Unglaubliches erreichen kann, zeigte sich kürzlich in der Schweiz. "Vision Zero" - das Bestreben, die Unfallzahlen in diesem Land mit unakzeptablen Verordnungen und Gesetzen auf Null zu senken - wurde durch die Initiative von Motorradfahrern, welche mit einer Demo von 35.000 Motorradfahrern abgeschlossen wurde, vom Schweizer Parlament "zurück an den Start" geschickt. Dieses Beispiel bestärkt die Mitglieder der Plattform Motorrad in ihrer Arbeit und motiviert sie, ihre Aktivitäten fortzusetzen.

(Stand September 2003)

Foto Demo Bern, 17. Mai 2003: Bruno Heuberger.


© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.