ITEA (8. 6. 2004)

Itea lernen wir nur deshalb kennen, weil am Camping Ayannis feste Nahrung nicht käuflich zur Verfügung steht. Die Stadt gefällt uns auf Anhieb gut. Wir spazieren die Hafenpromenade entlang, entdecken einen riesigen Supermarkt, in dem wir Frühstück einkaufen und ein Internet-Cafe am östlichen Ende der Küstenstraße. Doch es ist spät, wir sind müde und hungrig und probieren es nicht aus.

Eher interessieren uns die Speisekarten der kleinen und größeren Lokale. Wir entscheiden uns für das Restaurant Mouragio, in dem wir - ausnahmsweise am touristischen Trampelpfad - mit Ausblick aufs Meer speisen. Wir sind die einzigen Gäste des Restaurants, und fast die einzigen an der Hafenpromenade. Doch wir essen exzellent und auch der Rechnungsbetrag ist - rechnet man den Meerblick dazu - ganz in Ordnung.

Als wir gegen 9 Uhr aufbrechen, um endlich in unsere Schlafsäcke zu kommen, wird es in dem Städtchen lebendig. Itea ist sicher einen Besuch wert, der länger als ein paar Stunden dauert!

Zurück   Weiter


Bikerwelt

Unsere Griechenland- und Thailandreisen:

1999 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009
selbst gefahren und erlebt
von den Betreibern der Bikerwelt, Tjaky und Rudi
www.bikerwelt.at


Impressum