Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




ECKERL FÜR NEU- UND WIEDEREINSTEIGER

Wir übernehmen keine Haftung für die in diesem Eckerl gegebenen Tipps. Motorradfahren und -unterrichten ist individuell - Fahrlehrermeinungen oder Praxis können auch ganz anders sein, als auf diesen Seiten beschrieben.

Die erste Saison ist die schlimmste, die zweite die gefährlichste.

In den ersten Monaten deiner Fahrpraxis kämpfst du nach den paar Stunden in der Fahrschule mit Problemen, für die man dir dort keine Lösungen verraten hat.

Vielleicht findest du hier einen Tip, der dir weiterhilft.
Wenn nicht, schreibe uns ein Mail oder poste deine Frage im Forum.

Statistisch gesehen passieren in der 2. Saison eines Bikers die meisten Unfälle. In der ersten paßt man noch auf - im Sommer danach will man ausprobieren, was reingeht.
Dann glauben viele, "sie können es schon" und überschätzen sich oder unterschätzen die Situation.

Auch später gibt es Tage, wo alles paßt, wo es "einfach mit einem durchgeht" und das Superfeeling den absoluten Höhepunkt streift. Wenn sich dann Erfahrung mit Vernunft paart, gibt man sich selber eines mit der Holzkeule und weiß: Das ist ein Tag, wo man ganz besonders aufpassen muß!

Einer vergleichenden Untersuchung der Uniklinik Freiburg nach ist "normales" Motorradfahren durch die Haltearbeit, das Aushalten des Winddrucks, das Bedienen der Hebel und des Lenkers sowie durch die Streßbelastung von den Anforderungen her mit Sportarten wie Wettkampf-Tennis oder Skispringen vergleichbar.
Dessen sollte man sich immer bewußt sein!

Noch habe ich meine ersten Mini-Touren nicht vergessen, die Tage, als mir nach 120 Kilometern die Hände so weh taten, daß ich mich nur noch verkrampft und mit zusammengebissenen Zähnen nach Hause quälte. Viele Erfahrene versuchten mir theoretisch zu erklären, wie man eine Kurve fährt oder in einer Kurve bremst ... vergeblich.

Gut möglich, daß es dir genauso geht. Dann bist du hier richtig.

***

"Glaub NIE, dass du Motorradfahren kannst!!!!! Diesen Luxus kann man sich nicht leisten, weil da kannst ganz schnell hinüber sein. Verlier nie den Respekt und schon gar nicht die Achtung vor dem Gerät. Geniesse, wenn du dich wohler drauf fühlst, aber glaub nie, dass das Ding immer das machen wird, was DU willst. Tut es im fortgeschrittenem Fahrerstadium zunehmend mehr, logisch, aber ... Das Böse schläft nie! Auch sogenannte Vollprofis sind auf diesen Dingern schon gestorben!"

(Gerhard Laber - Sec. "Biker in Österreich")


© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.