Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




ECKERL FÜR NEU- UND WIEDEREINSTEIGER

Was Biker glücklich macht

Die Sonne brennt vom blitzblauen Himmel, ein gut ausgebautes Bergstraßerl windet sich durch eine traumhafte Landschaft und das Radl schnurrt wie ein Katzerl. Euphorisch versuchst du, alles um dich aufzusaugen. Es geht dir blendend. Am liebsten würdest du nie wieder anhalten, sondern weiterfahren, weiterfahren, weiterfahren ...

Kennst du dieses Glücksgefühl, das Biker meinen, wenn sie von einer "klassen Tour" erzählen, nach dem sie süchtig sind und das man niemandem beschreiben kann, der es nicht schon selbst erlebt hat?

Von der "Droge Motorrad" zu sprechen, ist gar nicht so abwegig. Bei längeren Touren werden verstärkt Endorphine und Enkephaline produziert, die ähnlich wie Drogen wirken und genau an jener Stelle im Gehirn andoggen, die Rauschzustand, Glücksgefühl und Schmerzsenkung auslöst.

Diese "Glückshormone" werden auch bei anderen Extrem- oder Ausdauersportarten (zB. Joggen) ausgeschüttet, ebenso beim Küssen, beim Sex, bei Sonnehitze, beim Lachen sowie während der Schwangerschaft und der Geburt.

Speziell bei der Geburt lindern Endorphine den Schmerz, den eine Frau sonst kaum aushalten würde. Bei einer längeren Fahrt kann das dem Biker zum Verhängnis werden. Zuerst fühlt er sich voll fit. Durch irgendeinen Umstand (Wetterumschwung, Meinungsverschiedenheit etc.) läßt die Wirkung der Endorphine nach. Plötzlich kommen die Schmerzen - aber er hat noch 150 km nach Hause und der Tag geht bald in die Nacht über.

Eine weitere Gefahr des selbst produzierten Drogenrausches stellt die Selbstüberschätzung dar, die bekanntlich tödlich enden kann.
Es können aber auch tranceähnliche Zustände eintreten, in denen man zwar durchaus fähig ist, das Verkehrsgeschehen zu bewältigen, aber nachher nichts mehr von der zurückgelegten Strecke weiß.

Positiv an den Endorphinen (die zur Gruppe der Endomorphine gehören) ist, daß sie resistenter gegen Streß und ausgeglichener machen sowie das Immunsystem stärken.


© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.