Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




EVENTS - BERICHTE

Sternfahrt mit roter Nelke
6. 5. 2006

Das Clubverzeichnis der Bikerwelt zeigt in seiner breiten Palette die vielfältigen Backgrounds Motorrad fahrender Vereinigungen, von esoterischen Bikern über Zangler bis hin zu Ringfahrern. Als wir im Jahr 2005 die "Red Biker" in unsere Datenbank aufnahmen, bestand der Verein aus einer handvoll Politikern, die auf ihrer Website anzeigten, diverse Forderungen von Motorradfahrern auf's politische Tablett bringen zu wollen. Am 6. 5. 2006 luden sie zur gemeinsamen Ausfahrt und wir packten die Gelegenheit am Schopf, um die Red Biker näher kennen zu lernen.

Am ARBÖ-Parkplatz an der Triesterstraße wartet bereits Penny, die Schriftführerin. Leider kam ihr ein wichtiger Termin dazwischen - sie kann nicht mitfahren, dennoch nimmt sie sich die Zeit, um vorbei zu schauen und dem Konvoi bei der Abfahrt nachzuwinken. Das ist das Los der Politiker und es trifft sie nicht alleine. Auch Hannes, der mitfahren wollte, ist beruflich verhindert.

Gegen 9:30 Uhr bricht der 12 Motorräder starke Konvoi unter der Leitung von Thomas auf. Schnell raus aus der großen Stadt und eine wunderschöne klassische Kurvenstrecke von Mayerling über Pottenstein, Pernitz und das Höllental nach Reichenau unter die Reifen genommen, wo wir beim Flackl-Wirt die Radeln in Reih und Glied abstellen.

Wenige Minuten später trifft die Gruppe der steirischen Landesgruppe ein, die beim Abstellen ihrer Gefährte weniger Wert auf optisch ansprechende Parkordnung legt. Ein dritter Konvoi wird noch aus dem Burgenland erwartet.

Das Wetter ist herrlich. Wir speisen unter freiem Himmel. Inzwischen ist auch die burgenländische Gruppe - 50 Mann/Frau hoch - eingetroffen.
Nach der Nachspeise finden wir endlich Zeit, uns mit Thomas über die Red Biker und ihre Anliegen zu unterhalten.

Der Verein, ordnungsgemäß gemeldet und mit Statuten untermauert, besteht inzwischen aus drei Landesgruppen mit insgesamt ca. 200 Mitgliedern, von denen der größte Teil nicht aus der Politik kommt. "Es nützt nämlich nichts, wenn sich ein paar Motorrad fahrende Politiker zusammentun, um die Forderungen der Motorradfahrer zu vertreten", erzählt uns Thomas. Mit einer großen Anzahl von Mitgliedern möchten die Red Biker zeigen, dass sie mit ihren Verbesserungswünschen nicht alleine dastehen.

Thomas erzählt uns auch, wie schwer es selbst für Politiker ist, ihre Anliegen bei anderen Politikern - besonders bei jenen, die nichts mit dem Motorrad am Hut haben oder dieses Verkehrsmittel sogar ablehnen - zu deponieren. Als eine unbedeutende Minderheit sind die einspurig Motorisierten als Wählerpotential weitaus uninteressanter als andere Zielgruppen und deshalb muss noch viel Überzeugungsarbeit, sogar in den eigenen politischen Reihen, geleistet werden, um in kleinen Schritten Verbesserungen zu erreichen, wie z.B. bei der Freigabe der Busspuren oder bei eigens für Motorrad vorgesehenen Abstellplätzen, von denen es bereits einige in Wien gibt.

Leider vergeht die Zeit bei der interessanten Plauderei mit Thomas viel zu schnell. Gegen 13:30 Uhr wird zum Aufbruch gerufen, denn "die Roten" touren noch nach Aspang Markt auf Kaffee und Kuchen weiter.

Wir verabschieden uns von ihnen in Reichenau und schießen bei der Abfahrt noch ein paar Fotos von der nun rund 50 Motorräder starken Kolonne.
Es war eine schöne Ausfahrt mit informativem Meinungsaustausch, der erheblich zum näheren Kennen lernen beitrug. Resümee: Wir bleiben in Kontakt!


Wiener Bezirkszeitung, Ausg. 9/2006, S. 5.


Zurück zur Veranstaltungsübersicht



© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.