Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




EVENTS - BERICHTE

Biker mit HerzFrau Doktor hat den Erzberg bezwungen
21/22. 5. 2004

Im Mai 2004 fand das wahrscheinlich härteste Endurorennen der Welt statt, das Erzberg-Rodeo, bei dem Karin "Frau Doktor" Mairitsch mit ihrer 101 PS starken Buell XB 12 S an den Start ging.

Umringt von wilden Männern mit noch wilderen Umbauten konnte sie mit ihrem weitestgehend im Originalzustand belassenen Motorrad in den beiden Durchgängen Platz 5 und 6 der Straßenwertung belegen.

Dazu Karin Mairitsch: "Vor dem Rennen war ich reichlich nervös. Zu viele Menschen kamen zu mir und sagten, dass das alles nicht funktionieren würde, dass ich mit einer Buell erst gar nicht bis zum Gipfel kommen würde. Doch schon nach der ersten Kurve war das Vertrauen ins Material da. Ich gab Gas, zuerst vorsichtig, um den Grip auszuloten, dann immer mehr, und dann ordentlich."

Die Spitzengeschwindigkeit auf den geschotterten Serpentinen des Prologs lag jenseits der 140 Stundenkilometer, das Motorrad blieb abgesehen von einer kleinen Delle am Endtopf unbeschädigt. Und die entstand auch nur deshalb, weil Karin in der Staubfahne des Vorausfahrenden eine Bodenwelle übersah.

"Stürzen stand nicht auf dem Programm", meint Karin verschmitzt. "Es war mir wichtig unter Beweis zu stellen, dass man mit einem fast serienmäßigem Straßenmotorrad in einer respektablen Zeit den Erzberg bezwingen kann, wenn man nur ein bisserl aufpasst und materialschonend fährt."

Quod erat demonstrandum.

(Bericht und Fotos von Karin Mairitsch, www.textundbild.at)


Zurück zur Veranstaltungsübersicht



© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.