Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




EVENTS - BERICHTE

Biker mit HerzEin Pin für Ernstls Kutte
16. 6. 2005

Ort: Vor dem Bundesministerium für Soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz, Wien1, Stubenring 1.
Zeit: 16.6.2005, etwas vor 16 Uhr.
Anwesende: etliche Gelbjacken, einige Schwarze-Anzug-Träger, ganz wenige in MC-Kutten und Bikerkluft sowie eine Mischform und viele Motorräder.
Wetter: nach einem mächtigen Wolkenbruch 1 Stunde zuvor wieder sonnig.
Grund: Weil's g'mocht g'hört!

Es ging bereits durch die Presse: Dem Ernst Graft jun., Initiator und Organisator der Toy Run, wird das Bundesehrenzeichen der Republik Österreich durch Frau Bundesministerin Ursula Haubner verliehen. Deshalb die outfitmäßig stark unterschiedliche Ansammlung von Motorradfahrern vor dem Ministerium - unterschiedlich, wie Motorradfahrer eben sind. Wenig später betreten sie, in ihrer Mitte Ernstl (in Schwarz, mit Krawatte), den Marmorsaal, wo die Zeremonie stattfindet.

Gespannte Ruhe erfüllt den ehrwürdigen Raum, während weitere Hauptpersonen und Geladene sowie Presse und Kameraleute eintreffen.

Für die Laudatio stellt sich die Schauspielerin und Motorradfahrerin Monica Weinzettl ans Pult. Man erwartet eine würdige, langatmige Rede - doch das Gegenteil lässt die meist Spass gewohnten Anwesenden aufatmen. Die Lobrede schildert lebendig die Geschichte der Toy Run, beschreibt und würdigt humorvoll die Person Ernst Graft und schließt auch all jene mit ein, ohne die der Erfolg der Toy Run nicht möglich wäre: die Gelbjacken und die insgesamt 18.744 Motorradfahrer, die seit der ersten Toy Run am 20. Juni 1993 bei diesem Event mitgefahren sind.
Es gibt vieles zum Schmunzeln, aber auch einiges, das berührt.

Anschließend spricht Frau BM Haubner einige Worte und überreicht Ernstl die Urkunde und Schatule mit dem farbenfrohen, aber bescheiden designten Bundesehrenzeichen. (Irgendwie passt es zu Ernstls Charakter.)

Nun ist es an Ernstl, (sichtlich gerührt) an das Rednerpult zu treten. Er dankt der Frau Minister und der Rep. Österreich für die Verleihung, aber auch allen anderen: den Gelbjacken, den Motorradfahrern und schließlich Gerda, die mit all seinen Ideen und Projekten einverstanden ist und ihn so gut als möglich dabei unterstützt.

Man könnte glauben, damit ist die Sache erledigt. Noch viel Gratulationen, Händegeschüttel, etwas Small-Talk, ein Häppchen am kalten Buffet und ab nach Hause ...



Als Ernstl aus dem Ministerium tritt, geht es jedoch erst richtig los!

Kinder aus dem LJH Hollabrunn und Pottenstein sowie dem HPZ Hinterbrühl haben sich vor dem Gebäude eingefunden. Sie ehren Ernstl lautstark auf ihre Art: mit Trommeln, Tamburinen, Jubeln, Klatschen, Schreien und Transparenten. Ernstl geht die Reihe durch und gibt 5 - und die Kids geben 5 zurück.


Es soll nun gemeinsam gefeiert werden. Die Straße zu sperren, ist für die Gelbjacken eine leichte Übung. Im Tische und Bänke aufstellen sind sie inzwischen Meister. So nobel wie oben in den ehrwürdigen Hallen ist das Buffet nicht, aber wesentlich magenfüllender und in der Sonnenhitze erfrischender.

Gegen 18 Uhr wird aufgeräumt und gekehrt. Dann heißt es für die Kinder Abschied nehmen und die Heimfahrt antreten, für die Motorradfahrer aufsitzen. Im Begleitkonvoy von 68 Motorrädern fährt Ernstl eine Ehrenrunde über den Ring, dann schwenkt das Ganze links ab, Richtung 16. Bezirk, wo man in der Bierwaage den Nachmittag ausklingen lässt.

Ernstl (nun wieder in Bikerkluft) ist glücklich. Nicht nur, weil er eine Auszeichnung bekommen hat, sondern auch, weil seine Idee, die Arbeit vieler Helfer und die Spendenbereitschaft der österreichischen Motorradfahrer von oberster Stelle anerkannt wurde. Jene, die ihn in den Saal begleiteten und sich vor dem Ministerium einfanden, stammten aus allen "Lagern" des breit gefächerten Spektrums der Motorradfahrer: von Szene-Bikern wie Hells Angels bis zum clublosen Tourenfahrer. Sie zeigten, als Einheit hinter einer guten Sache zu stehen - eine Einheit, die beweist, dass sie etwas bewegen kann!


Die Motorrad-Benefizfahrt TOY-RUN startet 2005 am 19. Juni vom Flugfeld Aspern (ACHTUNG: nicht mehr von der SCS!!!) und hat ein Kinderheim im nördlichen Niederösterreich als Ziel.

TOY-RUN Biker für Kinder - Spendenkonto-Nr. 00037865188 BLZ 20111
Nähere Informationen: Ernst Graft jun., 0664/433 15 90, info@toyrun.at, www.toyrun.at.



Zurück zur Veranstaltungsübersicht



© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.