Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




EVENTS - BERICHTE

Fahr' ma heiraten! - Bikerwirt Amon traut sich
19. 5. 2006

Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, als ich mit Robert, dem Pächter der Massenabfütterung im obersten Stockwerk des Kika im Industriegebiet Süd zusammen saß und ihm einige Tipps gab, wie er Motorradfahrer in sein Lokal bringen könnte, das er demnächst eröffnen wollte.
Dieses "Gestern" war im Jahr 2002 und seitdem beobachten wir ihn, den Robert Amon, der sich nicht nur durch sein exklusives Angebot zu passablen Preisen, sondern auch durch viel persönliches Engagement tatsächlich zu einem noch immer selbst Motorrad fahrenden Gastronom entwickelt hat, bei dem Biker stets willkommen sind. Am 19. Mai ist seine Hochzeit mit Irene geplant und die beiden wünschen sich, mit einem Trike zu fahren und einen langen Konvoi von Motorradfahrern, der sie an diesem Tag auf ihrem Weg begleitet.

Nach einer Nacht, in der es in Strömen schüttet, trocknet die Sonne am Vormittag brav den Asphalt auf. Gegen 11 Uhr trifft man einander vor dem Standesamt in Deutsch Wagram - manche in der 1er-Panier (wie man festliches Gewand in Wien mit einem kulinarischen Begriff belegt) und manche in Lederkluft und Kutte. Robert freut sich über die zahlreich erschienenen Motorradfahrer, die schließlich durch eine ca. 15 Mann starke Gruppe der HOG Vienna, die geschlossen einfährt, noch aufgestockt werden.

Jedes Motorrad bekommt zur Feier des Tages eine Rosette aus weißen Bändern.

Nachdem die Braut, in luftiges Rot gekleidet, eingetroffen ist, geht es hinauf in den Festsaal des Stadtamtes, wo die Brautleute mit Ambros' "Langsam wachs' ma z'sam" begrüßt werden. Nachdem das "Ja" gesprochen ist, die Ringe getauscht und die Heiratsurkunden unterschrieben sind, fällt die Nervosität von Robert und Irene ab.

Draußen haben indes Heinzelmännchen ein Brötchenbuffet und Getränke bereitgestellt. Doch bevor sich die Brautleute laben dürfen, werden sie mit Reis beworfen und haben noch eine schwere Prüfung ihrer Liebe zu bewältigen. Ein Baumstamm ist vor dem Standesamt aufgebaut, der von den beiden gemeinsam durchgesägt werden soll (- wohl die leichtere Übung -), doch bevor sie sich an diese Arbeit machen dürfen, wird ihnen ein Statement abverlangt. Sie sollen für jeden hörbar das vorlesen, was auf "ihrem" bzw. "seinem" Zettel steht, der auf den Baumstamm geklebt ist.

Irene, die die grünweißen Farben des SK Rapid im Herzen trägt, darf der Austria zum Meistertitel gratulieren, während Robert, dem Violett der Austria verbunden, Rapid zum Klassenerhalt beglückwünschen darf. Diese Aufgabe fällt beiden sichtlich schwer, doch die Liebe lässt sogar diese Worte über ihre Lippen fließen.

Nach ausgiebiger Labung der Hochzeitgesellschaft, der beim plötzlich und unangekündigt gezündeten Böllerschuss mächtig der Schreck in die Glieder fährt, steigen Irene und Robert unter stetig mehr zuziehendem Himmel auf's Trike. Angeführt und abgesichert von der Polizei und begleitet von einem über 40 Motorräder starken Konvoi geht es durch Deutsch Wagram. Braut und Bräutigam sind überglücklich und freuen sich wie Kinder über den imposanten, überall Aufmerksamkeit erregenden Zug. Immer wieder drehen sie sich zu den Bikern hinter ihnen um und winken ihnen und den Passanten zu, die, nachdem sie begreifen, was da los ist, begeistert zurückwinken. Natürlich geht die Tour auch am eigenen Gasthaus vorbei, wo die gesamte Belegschaft auf den Konvoi wartet.

Der nächste Stopp wird bei einem anderen Gasthaus eingelegt, wo ein weiterer kleiner Umtrunk stattfindet. Die begleitenden Polizisten regeln indes den Verkehr an den zum Teil auf der Fahrbahn parkenden Bikes und Trikes vorbei. Auf der letzten Etappe über die B8 nach Wien hinein, verlassen uns die blau-rot-silbernen Begleiter.

Es beginnt leicht zu regnen. Irene in ihrem roten Soffhauch macht es nichts aus. Der Spaß an den Ereignissen des Tages behält die Oberhand.

Auf der Wagramer Straße, wo sich das Lokal befindet, in dem die Hochzeitstafel auf die Brautleute, ihre Familie und engen Freunde wartet, verabschieden sich die meisten der Motorradfahrer.

Robert und Irene Amon haben sich mit ihrem Lokal nicht nur zu einem exzellenten Bikerwirt entwickelt, auch ihre Hochzeit wurde würdig auf einspurige Art gefeiert! Wir gratulieren den beiden von ganzem Herzen und wünschen ihnen das Allerbeste auf ihrem weiteren, gemeinsamen Lebensweg. Wir sind uns sicher, dass die unterschiedliche Vorliebe für Farben ihr Glück nicht trüben wird.

LANDGASTHAUS AMON
Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 23.00 Uhr
Montag geschlossen
2232 Deutsch Wagram, Gänserndorferstraße 60
Tel: +43 (0) 2247 / 20 977

office@landgasthaus-amon.at
www.landgasthaus-amon.at


Zurück zur Veranstaltungsübersicht



© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.